Neuigkeiten

Aktuell

August 2019


Die Arbeiten für die Schildkrötenanlage 2.0 haben begonnen.

Als erste Arbeit waren Erdarbeiten durchzuführen. Die Grasnarbe wurde entfernt und das Fundament für das Frühbeet wurde ausgehoben.

 

Das Fundament wurde aus Schalbetonsteinen mit einem 12cm Betonrost errichtet.

Das Fundament wurde mit XPS Platten isoliert und ein Sand-Erdegemisch wurde als Frühbeetboden eingebracht.

Das Gerüst für das Gehege wurde aufgebaut:

Gehegeeinfassung mit Rasenbordsteinen und Bodenaufbereitung:

Die ersten Futterpflanzen zogen ins Gehege ein:

Weitere Informationen sind unter Schildkrötenanlage 2.0 zu finden!

Juli 2019


Aufgrund unserer Gartenerweiterung können wir unseren THHs in Zukunft einen noch besseren Platz bieten.

Wir planen eine neue Schildkrötenanlage zu bauen. Der neue Standort wird nicht nur größer sein (3×4 Meter) sondern auch bereits von der Früh an mit Sonnenlicht versorgt sein. Weiters planen wir ein begehbares Gehege mit einem Schutznetz.

Die Übersiedlung wird aber erst nach der nächsten Winterstarre im Frühjahr 2020 durchgeführt.

März 2019


Unsere THHs sind teilweise schon aktiv und man kann sie immer wieder sehen. An kalten Tagen sind sie noch versteckt.

Wenn es weiterhin so warm bleibt, wird ihnen bald das Freigehege geöffnet.

2018

November 2018


Aufgrund der relativ hohen Temperaturen im Oktober und Anfang November konnten sich unsere THHs gemütlich auf den bevorstehenden Winter vorbereiten.

Etwa seit 10. November waren sie nur mehr selten zu sehen. Aufgrund der bevorstehenden kühleren Temperaturen wurde die Winterisolierung am 17. November am Frühbeet angebracht.

Sommer 2018


Der Sommer 2018 verlief ohne besondere Ereignisse.

Mai 2018


sommerlicher Mai
vor allem die 2. Maihälfte ist von sommerlichen Temperaturen geprägt.

Im Gehege und Frühbeet gedeihen die Pflanzen und alles ist auf den Sommerbetrieb umgestellt.

April 2018


13.4.2018, Umzug von Honoria und Eleonora
Seit ein paar Tagen ist es nahezu sommerlich warm und so zogen unsere beiden Kleinen heute auch noch raus ins Freigehege.
Ich hoffe, dass Honoria draußen weiterhin zu legt – vor einem Tag hatte sie erst knapp über 17g und ist damit leider unser Winzling. Aber vielleicht legt sie ja heuer im Sommer noch ordentlich zu 😉

März 2018


31.3.2018, Umzug der Großen
Bis heute ist das Wetter nicht wirklich frühlingshaft. Es wechselt zwischen Regen und Kälte – kaum, dass man die Sonne zu Gesicht bekommt.
Unsere 4 leben gut in ihrem Innengehege im Wintergarten, auch wenn man bei Nathanaela und Yggdrasil schon bemerkt, dass sie dringend mehr Platz, mehr Auslauf bräuchten.
Wir ernähren sie mit Löwenzahn & Wegerich die wir in einem Kübel im Wintergarten ziehen, mit Zucchini und Vogerlsalat aus dem Geschäft und es steht jederzeit Golligwog zur Verfügung.
Bei der letzten Gewichtskontrolle am 26.03.2018 wog Yggdrasil bereits 112 g, Nathanaela 96 g, Eleonora 28 g und Honoria 16,2 g.
Dass unsere „Zwergerln“ auch nur einen Funken an Chance haben ein wenig an Größe und Gewicht aufzuholen, siedelten heute Yggdrasil und Nathanaela hinaus ins Frühbeet – während Eleonora und Honoria weiterhin „herinnen“ (= im Wintergarten) betreut werden.

1.3.2018, Höhepunkt der sibirischen Kältewelle
Der Höhepunkt der Kältewelle ist erreicht. Heute hatte es um 4:19 Uhr in der Früh -16,2°C und einen Windchill von -21°C.
Um 9:30 Uhr hatte es schon „nur mehr“ -8,6°C – aber leider mit Wind, der es kälter empfinden lässt.
Der Wind hat auch noch den Nachteil, dass er ins Frühbeet die Kälte reindrückt – trotz Stypropormantel und Teppichabdeckung
Um 9:30 Uhr ging die Temperatur im Frühbeet auf -2,3° runter.
Positiv überraschte uns, dass bei der extremen Kälte das Frühbeet nicht soooo schlimme Werte zeigte. Es hatte teilweise Temperaturunterschiede zur Außentemperatur von bis zu 12°C – OHNE technische Hilfsmittel!

Im Wintergarten ist es feuchtkalt. Das ist wohl nicht das Wetter, das zum Aufwachen taugt 😉

Februar 2018


28.2.2018, Zwei haben wieder gefressen
Nathanaela und Eleonora haben heute zum ersten Mal wieder gefressen. Ein bißerl Golliwog, ein bißerl Löwenzahn – nur Yggdrasil mag nicht so recht. Werde ihnen morgen wieder eine Hibiskusblüte liefern und ein wenig Vogerlsalat.
Draussen ist es derzeit so kalt wie schon lange nicht mehr. -12°C und im Frühbeet hat es am Boden (ohne Laub, weil die Schildkröten ja schon herinnen sind) hat es -0,5°C

21.2.2018, Habe die Truppe heute rausgeholt und gebadet.
Nathanael(a) wollte das Bad bald wieder verlassen – stiefelte dann kurz durchs Gehege und ging wieder schlafen.
Yggdrasil ist alles egal – sie saß im Wasser und schaute herum. Im Gehege verschwand sie auch schnell wieder unter einer Rinde.
Eleonora hat beim Baden Urat abgesetzt – und ging im Anschluss auch wieder schlafen.
Nicht einmal die schöne Hibiskusblüte, die ich ihnen brachte war von Interesse…

20.2.2018
Heute übersiedelte abends das Innengehege auf den Dachboden in die Oase. Im Wintergarten war es zu feucht und zu kalt. Morgen sollten die Süßen von sich aus rauskommen. Warm genug ist es oben.

11.2.2018, Herein geholt!
Heute holten wir Eleonore, Nathanaela und Yggdrasil aus dem Frühbeet ins Haus. Wolfgang richtete wieder den Kaninchenstall im Wintergarten ein und startete die Beleuchtung. Alle Drei sind am Leben, haben sich aber schnell wieder vergraben. Eleonore, trotz zweimaligem Bad.

10. Februar 2018 – langsamer Beginn des Frühjahres

Die Tage werden wieder länger, die Sonne steht auch bereits höher und so erreichen die Sonnenstrahlen wieder den Boden des Frühbeets.

Die Laubschicht wird entfernt, die Technik wieder eingebaut und an wärmeren Tagen mit Sonne die obere Isolierschicht entfernt.

Damit im Frühbeet die richtigen Temperaturen herrschen wurde ein neuer Thermotimer angeschafft, ein Inkbird 310T.

Jänner 2018


28.1.2018
Habe heute nach unseren THHs geschaut – sie rühren sich noch nicht.
Ich hoffe, das ist ein gutes Zeichen und sie starren noch friedlich und gut.

Auf alle Fälle habe ich die dicke Laubschicht entfernt (Moos ist noch drinnen) und die Technik für den Notfall wieder installiert.
Jetzt können die Wetterschwankungen wieder wahrgenommen werden und unsere Zwerge schön langsam aber sicher ans munter werden denken.

Die Kamera wird heute auch wieder in Betrieb genommen und eine Wasserschale steht für „Frühaufsteher“ bereit.

15.1.2018 – milder Winter

Im heurigen milden Winter erreichen an manchen Tagen die Temperatur an die 10 Grad. Da wird die Isolierung entfernt und das Frühbeet gelüftet.

Ich beobachte diesen Winter mehr als im Letzten die Temp.-Verläufe in der Toskana und mir fällt auf, dass es dort DEUTLICH wärmer ist als bei uns (trotz unseres heurigen milden Winters).

DAS spielts bei uns definitiv nicht im Winter. Die haben ja nicht einmal echte Minusgrade.

Der heurige Winter ist bis jetzt bei uns „mild“. Aber es gibt schon auch knackig kalte Zeiten hier – und dann kann ich mit diesen Temps allein mit Laub und Frühbeet nicht mithalten.

In Livorno liegt der Temp-Durchschnitt im Jänner bzw. Februar bei 7° bzw. 8°C
Bei mir hier
im Jänner 2017 Durchschnitt: -3,6°C
im Februar 2017 Durchschnitt: 2,7°C

Aktuell

Dezember 2017


4. Dezember 2017 –  Frühbeet wird winterfest gemacht

Der Winter steht bevor, unsere Schildis haben sich ja bereits vergraben, jetzt muss noch für die tiefen Temperaturen das Frühbeet winterfest gemacht werden.

Die technischen Einrichtungen wie Heizstrahler, Licht, Webcam, WLAN Router und Thermotimer werden ausgebaut. Nur der Temperaturfühler welcher die Werte an die Wetterstation schickt bleibt im Frühbeet.

Dafür wird in das Frühbeet eine dicke Schicht Eichenlaub als Isolationsschicht eingebracht.

Auch von der Außenseite wird isoliert. Der Sockel und das Frühbeet werden mit 10cm dicken Styroporplatten eingepackt.

April 2017


14. April 2017 –  Eleonore-Nox und Honoria ziehen bei uns ein

Eleonore-Nox und Honoria, zwei einjährige Testudo Hermanni Hermanni, zogen mit einem Gewicht von 10,6 und 11,2 Gramm bei uns ein.

6. April 2017 –  neue Webcam im Frühbeet

Im Frühbeet wurde eine neue Webcam mit Weitwinkelobjektiv installiert. Zwischen 6:00 bis 20:00 Uhr werden die Bilder auf dieser Webseite alle 15 Minuten aktualisiert.

März 2017


21. März 2017 –  unsere Schildkröten ziehen wieder in das Frühbeet

Die ersten Frühlingstage lassen nun den Winter endgültig ausklingen.

Wir nehmen die angenehmen Temperaturen zum Anlass und übersiedeln Nathanaela und Yggdrasil wieder in das Frühbeet. Einen Monat lang mussten die beiden ja, nach der traurigen Entdeckung im Winterquartier, in einem provisorischen Gehege im Wintergarten verbringen.

Heute sind sie nun wieder ins Frühbeet gezogen, mit einem Gewicht von  43,5 bzw.  46,8 Gramm.

Februar 2017


25. Februar 2017 –  Neugestaltung vom Frühbeet

Nachdem wir ja unsere Haltung aufgrund der Ereignisse von grundauf hinterfragen und überdenken, war eines der dabei aufgegriffenen Themen, ob der Boden im Frühbeet unseren SKs zu hart zum Vergraben war. Zwar hatten wir ihn vor einem Jahr angelegt, wie wir es für SKs für richtig hielten, doch schon bald hatten wir den Eindruck, dass das Bodensubstrat für größere SKs ideal, aber für unsere Zwerge zu grob war.
Und so machten wir uns heute an die Arbeit. Wir schaufelten das FB 40 cm tief aus. Dann wurde die Erde gesiebt um die großen Steine raus zu bekommen.

Was dann noch über blieb vermischten wir mit lockerer Aussaaterde (BIO-Qualität ohne Torf und Dünger) und Sand.

Jetzt ist ein wunderbar weicher Boden im Frühbeet in denen zwei Grumolos angebaut, die Lavendel und Salbeistöcke vom letzten Sommer wieder einsetzt und Wildkräutermischung, Ruccola- und Vogerlsalat-Samen angebaut wurden.

Das Frühbeet wurde mit Wasser und einem kleinen Schluck Essig aussen und innen gewaschen.
Jetzt sieht alles wie neu aus und wir freuen uns, wenn es darin zu keimen beginnt.

Unsere Rekonvaleszenten werden noch einige Zeit im Wintergarten zur Beobachtung bleiben. Auch wenn sie das vielleicht gar nicht bräuchten – das brauchen wir für unsere Nerven…

24. Februar 2017 –  Nathanaela und Yggdrasil scheint es gut zu gehen

Fünf Tage nach unserer traurigen Entdeckung haben sich Nathanaela und Yggdrasil im vorübergehenden zu Hause eingelebt und es scheint, dass es den beiden gut geht. Sie wärmen sich immer wieder unter der Heiz- und UV Lampe die Panzer auf und dann geht es zur Nahrungsaufnahme.

19. Februar 2017 –  Traurige Entdeckung

Bei einer Kontrolle im Überwinterungsschacht mussten wir leider eine traurige Entdeckung machen. Drei unserer Schildkröten überlebten die Winterstarre nicht, zwei Tiere waren bereits im Schacht verstorben, eine Schildkröte verstarb kurz nach der Kontrolle. Wir dachten dass unser Winterquartier ideal für die Tiere gewesen wäre, aber das Zusammentreffen mehrerer Faktoren dürfte die Ursache gewesen sein.

Für die beiden verbliebenen Schildkröten wurde die Winterstarre sofort beendet und in unserem Wintergarten ein provisorisches Gehege eingerichtet. Beheizt wird das derzeitige Zuhause mit einer Wärmelampe und für den erforderlichen UV-Bedarf sorgt eine Lucky Reptile Bright Sun UV Desert.

Jänner 2017


8. Jänner 2017 –  Winter

Der erste Schnee in diesem Winter hat die Schildkrötenanlage in eine Winterlandschaft verwandelt. Durch mehrere Frosttage hindurch und Temperaturen bis etwa -10 Grad ist die Temperatur im Überwinterungsschacht auf  1,5 Grad abgesunken.

2016

Dezember 2016


18. Dezember 2016 –  Winterquartier

Die Temperatur im Schacht ist auf  4 Grad abgesunken. Heute wurde eine Kontrolle im Winterquartier durchgeführt – es scheint alles in Ordnung zu sein.

20161218_150523

November 2016


13. November 2016 – Übersiedlung ins Winterquartier

Unsere Schildkröten wurde heute ins Winterquartier übersiedelt. Nachdem sie schon seit über einer Woche ihre Verstecke nicht mehr verlassen haben, wurden sie heute in eine Tonne mit feiner Erde gesetzt, darüber Moos und eine Schicht Nussbaumlaub.

In dieser Tonne überwintern die Schildkröten in einem Wasserleitungsschacht. Heutige Temperatur im Schacht: 7,1 Grad.

Gewichtstabelle bei der Einwinterung:

Abalone 34,10
Ariana Dumbledor 33,80
Charlotte 34,30
Yggdrasil 37,00
Nathanael(a) 34,30

Die Gewichtsentwicklung im Jahr 2016:

gewichtstabelle2016

Bilder von der Einwinterung

 erste Novemberhälfte:

die ersten Nachtfröste und auch die ersten Schneeflocken lassen den kommenden Winter erahnen. Auch unsere Schildkröten bereiten sich darauf vor, nur noch vereinzelt kommen sie aus den Verstecken. Bald werden sie in das Winterquartier übersiedelt.

Oktober 2016


Ende Oktober:

Noch sind unsere Schildkröten munter – am Vormittag wärmen sie sich unter dem Strahler am Nachmittag ist Ruhe.

Anfang Oktober:

Die letzten Spätsommertage Ende September haben unsere Schildkröten noch mit Spaziergängen im Freigehege genutzt. Jetzt wird aber kühleres Wetter angesagt, daher wurde der Ausgang ins Freigehege für heuer gesperrt. So können sich die Tiere im Frühbeet auf die bevorstehende Winterstarre vorbereiten.

Gewichtstabelle Anfang Oktober:
Abalone 39,50 g
Ariana Dumbledor 36,0 g
Charlotte 39,0 g
Nathanael(a) 38,50 g
Yggdrasil 35,50 g

Invalid Displayed Gallery

Sommer 2016


2016 war ein sehr regenreicher Sommer und es gab frisches, „fettes“ Futter im Überfluss. Alle unsere Schildkröten nahmen rasch zu und wogen im August 2016 ohne, dass wir irgendwann zu fütterten wie folgt:

Abalone 30,50 g
Ariana Dumbledor 29,90 g
Charlotte 31,40 g
Nathanael(a) 30,50 g
Yggdrasil 33,30 g

Vegetation im Freigehege


Die Vegetation im Freigehege entwickelt sich prächtig. Unsere Schildkröten schätzen das frische Futterangebot und verbringen die schönen warmen Tage im Freigehege. Sie können Sonnenplätze genauso finden wie schattige Verstecke unter den Pflanzen.

Invalid Displayed Gallery

 

Webcamfilme vom Frühjahr 2016


man beachte die Schildkröte rechts außen, interessant ab 1:20

einmal auf dem Rücken wirds wieder anstrengend um auf die Beine zu kommen…

Frühjahr 2016


Abalone, Ariana-Dubledor, Charlotte und Nathanael(a) zogen am 12.3.2016 bei uns ein. Yggdrasil kam am 23.3.2016 noch „nach“.

Das Anfangsgewicht unserer Jungtiere:
Abalone 15 g
Ariana Dumbledor 10 g
Charlotte 14 g
Nathanael(a) 12 g
Yggdrasil 11 g

Details und Bilder der Tiere sind unter „unsere Schildkröten“ zu finden

2015

Baubeginn Frühbeet Herbst 2015


Im Spätherbst wurden die ersten Vorbereitungen und Arbeiten für die Gehegeanlange durchgeführt.

Das bestehende Hochbeet wurde abgebaut und an einer neuen Stelle wieder aufgebaut, weiters wurde ein Bambus  umgesetzt. Der wichtigste Schritt war das Fundament für das Frühbeet, errichtet aus Schalsteinen welche mit Beton verfüllt wurden. Informationen über den Bau sind unter dem Menüpunkt Gehege zu finden.